Über uns
Homepage > Über uns > Organisation > Fachgruppen > Umweltschutz (virtuell)

Umweltschutz (virtuell)

2015

Am 18. Juni 2015 trafen sich die Vertreter der deutsch-tschechischen Fachgruppe Umwelt der EUROREGION ELBE/LABE in der Umweltfakultät der Universität J.E. Purkyně (UJEP) in Ústí nad Labem. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde berichtete Jiří Šefl von der UJEP über den Stand der Bäume an exponierten Stellen und über den Gesundheitszustand der Bäume in der Region sowie allgemein in der Tschechischen Republik. 

Präsentation von Herrn Jiří Šefl - Übersetzung der Texte

Präsentation von Herrn Kurkowski

Herr Lieb und Herr Kurkowski stellten ihre Projektidee zu einem gemeinschaftlichen Projekt beiderseits der Grenze vor. Gegenwärtig wird nach geeigneten Projektpartnern in der Euroregion Elbe/Labe gesucht und deshalb die Plattform der Fachgruppesitzung dafür genutzt. Das Thema des Vorhabens ist dem Klimawandel und anstehenden Lösungen zur Verbesserung bzw. Erhalt der Lebensqualität in Innenstädten gewidmet. Inhaltlich sollen mehrjährige Untersuchungen bei der Entwicklung der Vitalität und Leistungsfähigkeit der Bäume an ausgewählten Standorten sowie die Entwicklung/Herstellung von speziellen Substraten folgen.

Im Ergebnis der Diskussion fanden die Anwesenden die Projektidee für die Umsetzung sehr interessant. Sowohl die TU Dresden als auch die Vertreter von UJEP, aber auch die Vertreterinnen von den Stadtverwaltungen Ústí n.L. und Dě?ín werden sich mit der Projektidee in den folgenden Wochen beschäftigen. Zunächst werden gesondert auf beiden Seiten die weiteren Schritte zur Projektinhalten sowie der möglichen Projektbeteiligung abgestimmt und im Herbst im Rahmen einer gemeinsamen deutsch-tschechischen Beratung, welche durch das Sekretariat der EEL in Ústí n.L. organisiert wird, präzisiert. Die Finanzierung des Projektes soll über das EU-Förderprogramm zwischen dem Freistaat Sachsen und er Tschechischen Republik 2014-2020 genutzt werden.

Herr Lipský informierte in dem Zusammenhang gleich über die Genehmigung desgenannten Förderprogramms durch die EU-Kommission, welche im Rahmen einer Auftaktveranstaltung am 12.06.2015 in Dresden bekannt gegeben wurde. Er nannte einige Voraussetzungen zur Antragstellung wie die Rechtsformen der beteiligten Projektpartner sowie die Erfüllung von bestimmten Kriterien. Die Antragsteller sollen auch die Beratungsstellen im Bezirksamt Ústí aufsuchen.

Des Weiteren stellte Rüdiger Kubsch die wesentlichen Änderungen/Neuigkeiten in Folge der Neustrukturierung der Fachgruppen kurz vor. Im Rahmen der Umstrukturierung wurden die thematischen Formate sowie die Arbeitsweise überprüft. Es ist vorgesehen, dass jede FG ein Budget zur Umsetzung von eigenen Projekten zur Verfügung erhält. In den nächsten 3 Jahren wird die Finanzierung testweise von der deutschen Seite der EEL übernommen. Nach der Evaluierung dieser Phase wird dann die nächste Verfahrensweise in der EEL abgestimmt.

Einladung

Protokoll

2014

Am 6. November tagte die deutsch-tschechische Fachgruppe Umwelt der Euroregion Elbe/Labe im Gelände der Stadtentwässerung Dresden. Der Veranstaltungsort wurde nicht zufällig gewählt, immerhin hat das Umweltzentrum Dresden mit der Stadtentwässerung und zwei weiteren Partnern aus Tschechien, dem Gymnasium Teplice sowie dem Verein Gemeinschaft für Isergebirge Liberec, ein gemeinsames zweijähriges Großprojekt mit dem Titel „Aquamundi“ realisiert. Dr. Mertenskötter sowie seine Mitarbeiterin aus dem Umweltzentrum Dresden stellten das Projekt kurz vor. Das Thema „Wasser“ war das zentrale Element bei den Bildungsmaßnahmen mit naturwissenschaftlichen und gesellschaftlich-künstlerischen Bestandteilen des Projektes für Schüler und Studenten beiderseits der Grenze.

Martin Vavři?ka von der Prager Direktion der Wasserstraßen der Tschechischen Republik informierte über die Planung der Staustufen an der Elbe bei Dě?ín und Iris Brunar präsentierte anschließend die Stellungnahme aus der Sicht des Bundes für Umwelt und Natur Deutschlands (BUND) zu dieser Baumaßnahme. Nach einer regen Diskussion wurde die Position von  der deutschen Sicht klar formuliert, und zwar, die Elbe soll mit ihrem natürlichen Verlauf auch für die Zukunft ohne Ausbau bleiben. Die tschechische Seite dagegen betrachtet die Elbe als ein wichtiges Verbindungsglied des Landes mit dem Hafen in Hamburg zur restlichen Welt. Zwei unterschiedlichen Positionen, zwei unterschiedliche Betrachtungsweisen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zum gemeinsamen Fluss- eine unlösbare Konfliktsituation.

Nachfolgend präsentierte Rüdiger Kubsch, stellvertretender Geschäftsführer der EEL den Vorschlag zur Umstrukturierung und der Arbeitsweise der Fachgruppen. Das Ziel ist die Effektivität der Tätigkeit zu verbessern.

Zum Schluss nutzten die Anwesenden die Möglichkeit sich das Orchideen-Labor anzuschauen. Mit Hilfe dieses Projektes soll das Aussterben der einheimischen Orchideenart in Sachsen verhindert und die noch bestehenden Vorkommen im Osterzgebirge gestärkt werden. Ein Teil der Fachgruppenmitglieder hat sich für die Führung durch das Aquamundi-Labor nach der Beratung entschieden.

Einladung

Protokoll

***

Die am 16.04.2014 vorgesehene Beratung konnte aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden.

2013

Datum: 06.11.2013
Ort: Bezirksamt Ústí

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch Frau Zeman, Vertreterin des Direktors
2. Klimaschutzkonzept mit Verweis auf Praxisumsetzung "Georgenfelder Hochmoor" (Frau Dr. Birgit Hertzog, Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)
3. Aktueller Stand des Gemeinsamen Kleinprojektefonds Ziel 3 in der Euroregion Elbe/Labe (EEL) und seine Fortführung im neuen Förderzeitraum 2014-2020 (Herr Vladimír Lipský,Euroregion Elbe/Labe)
4. Vorstellung der Kleinprojekte der Stadt Dresden im Bereich der alternativen Energien (Herr Rüdiger Kubsch, Landeshauptstadt Dresden)
- Nachhaltige Entwicklung und Nutzung von Bioenergieressourcen in der Euroregion Elbe-Labe
- Energie in der Euroregion Elbe/Labe - Konzepte und Strategien
- Chancen und Risiken der geothermalen Energie in der Euroregion Elbe-Labe
5. Informationen und Anfragen

Ergebnisse:

1. Der Landkreis hat eine informelle Beratungsfunktion bezüglich der Förderung für Kommunen.
2. Herr Neruda von der Umweltfakultät der Universität Ústí informierte über eine Zusammenarbeit im Gewässerschutz im Rahmen eines Zeil 3-Projektes.

Einladung

Protokoll

2012

Die Sitzung der Fachgruppe Umweltschutz der Euroregion Elbe/Labe fand am Mittwoch, 2. Mai 2012, ab 10:00 Uhr, an der Umweltfakultät der Universität J.E. Purkyně Ústí nad Labem statt.

Tagesordnung:

  • Vorstellung der Universität und der Tätigkeit der Umweltfakultät (Herr Neruda, Umweltfakultät der UJEP /FŽP UJEP)
  • Erfahrungen mit der Implementierung der Wasserrahmenrichtlinie (Frau Dr. Hertzog -  Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Herr Zídek - Povodí Labe, státní podnik/Závod Dolní Labe / Einzugsgebiet Elbe, Staatsbetrieb/Betrieb Untere Elbe)
  • Vorstellung des Vorhabens „Stadtgrün II“, aktuelle Information zum Projekt „Grünes Netzwerk Erzgebirge“ (Herr Neruda, FŽP UJEP)
  • Aktueller Stand des Programms Ziel 3 und des Kleinprojektefonds Ziel 3 in der Euroregion Elbe/Labe (EEL)
  • Informationen und Anfragen.

Die nächste Beratung der Fachgruppe Umweltschutz findet am 07.11.2012 auf der deutschen Seite statt.

Einladung

Protokoll nur in Tschechisch

***

Sitzung der FG am 05.12.2012

Einladung

Protokoll nur in Tschechisch

2011

Die zweite Sitzung der deutsch-tschechischen Beratung der Fachgruppe Umweltschutz der Euroregion Elbe/Labe, fand am Mittwoch, dem 26.10.2011, ab 10:00 Uhr im Umweltamt der Landeshauptstadt Dresden statt.

Tagesordnung:

  • Begrüßung und Vorstellung des neuen tschechischen Co-Vorsitzenden, Herrn Martin Neruda – UJEP Ústí nad Labem
  • Luftreinhalteplan Dresden 2011 (Frau Gothe, Umweltamt Dresden)
  • Vorstellung der Aktivitäten der Stiftung Weiterdenken – Heinrich Böll Stiftung Sachsen, Themenschwerpunkt Ökologie (Frau Bastetund Herrn Schönfelder - Weiterdenken, Heinrich Böll Stiftung Sachsen e.V.)
  • Vorstellung des geplannten Ziel 3-Großprojektes „Grenzüberschreitende Zusammenarbeit – Erarbeitung und Umsetzung Kommunaler Energie und Klimaschutzkonzepte für die Gemeinden Litoměřice und Freital“ sowie der Kleinprojekte (Herr Querfurht, Umweltzentrum Dresden e.V.)
  • Information zum Projekt „Grünes Netzwerk Erzgebirge“ (Herr Neruda, Universität Jana Evangelisty Purkyně Ústí n. L.)
  • Aktueller Stand des Programms Ziel 3 und des Kleinprojektefonds Ziel 3 in der Euroregion Elbe/Labe (EEL)
  • Informationen und Anfragen

Im Anschluss hat Herr Lipský die langjährige gute Zusammenarbeit mit Herrn Zahálka durch die Übergane der Ehrenmedaile der EUROREGION ELBE/LABE gewürdigt. Herr Zahálka beendet auf Grund der Pensionierung seine Tätigkeit des tschechischen Ko-Vorsitzenden. Er setzte sich für eine Vielzahl von grenzübergreifenden Umweltprojekten ein.

Die nächste Beratung der Fachgruppe Umweltschutz findet am 25.04.2012 auf dertschechischen Seite statt.

***

Am Mittwoch, dem 11.5.2011, fand in der Stadtverwaltung Litoměřice die regelmäßige Beratung der Fachgruppe Umweltschutz der Euroregion Elbe/Labe, mit deutschen und tschechischen Experten aus diesem Fachbereich, statt.

Zu den Themen der Beratung zählten folgende Präsentationen mit anschließender Diskussion:

  • Vorstellung des Vorhabens zur Nutzung der Geothermie in der Stadt Litoměřice  - Herr Gryndler, Stadtverwaltung Litoměřice
  • Präsentation der Projektidee für „Auenwälder mit Schwarzpappel – euansiedlung im Elbtal zwischen Meißen und Ústí nad Labem“ – Herr Dr. Müller, Naturbewahrung (NABU) Dresden e.V.
  • Vorstellung des Großprojektes Ziel 3 „Neue Wege für Umweltbildung in Sachsen und Böhmen – Rahmenprojekt für das Trinationale Netzwerk Umweltbildung  - Herr Tandler, Venkovský prostor o.p.s., Liberec / gemeinnützige Gesellschaft Ländlicher Raum
  • Stand zum Ausbau der Windkraftanlagen im Erzgebirge  - Herr Zahálka, Universität J. E. Purkyně Ústí nad Labem
  • Aktueller Stand des Programms Ziel 3 und des Kleinprojektefonds Ziel 3 in der Euroregion Elbe/Labe (EEL)

Die Teilnehmer wurden nachher durch den Bürgermeister der Stadt, Herrn Chlupá?,in seinem Büro herzlich begrüßt und haben einiges auch über die Geschichte7Gegenwart der Stadt erfahren.

Die nächste Beratung der Fachgruppe Umweltschutz findet am 26.10.2011 auf der deutschen Seite statt.


2010

Die zweite Beratung der Fachgruppe Umweltschutz der Euroregion Elbe/Labe im Jahr 2010 fand am Mittwoch, dem 10.November im Umweltzentrum Dresden statt.


Tagesordnung:

  • Vorstellung der Aktivitäten und Projekte des Umwelzentrums mit Hausführung - Herr Mertenskötter, Umweltzentrum Dresden
  • Erneuerbare Energien in der EEL – aktueller Stand - Herr Zahálka, Universität J. E. Purkyně Ústí n. L.
  • Diskussion zu zwei grenzüberschreitenden Themen - Moderation Frau Dr. Hertzog, Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
    Grenzüberschreitende UVP
    Grenzüberschreitendes Prüfverfahren nach FFH-Richtlinie
  • Informationen und Anfragen
    • Stellungnahmen und Diskussion der Ergebnisse des Kleinprojektes Ziel 3 „Wegweiser für erneuerbare Energien in der EEL - Biomasse und Geothermie“
    • Programm Ziel 3, Kleinprojektefonds Ziel 3 (Euroregion Elbe/Labe)
  • 5. Sonstiges

***

Am 19. Mai 2010 fand die Sitzung der Fachgruppe Umwelt der Euroregion Elbe/Labe in Dě?ín statt.
Tagesordnung:

  • Exkursion ins Geothermie-Heizkraftwerk in Dě?ín (Anschrift: Termo Dě?ín a.s., CZT – Centrální zdroj tepla Benešovská, Straße: ul. Benešovská 1421, 405 02 Dě?ín 2)
  • Information zum Projekt „Grünes Netzwerk Erzgebirge“ (Herr Zahálka, Universität Jana Evangelista Purkyně Ústí n. L.)
  • Stand zum Kleinprojektefonds Ziel 3
  • Sonstiges.

Die nächste Beratung der Fachgruppe Umweltschutz findet voraussichtlich am 10.11.2010 auf der deutschen Seite statt.

2009

Die letzte Fachgruppensitzung im Jahr 2009 fand am 11.3.2009 im Umweltamt der Landeshauptstadt Dresden statt.
Tagesordnungspunkte waren:

  • Projekte und Aktivitäten der Landeshauptstadt Dresden im Umweltbereich (Frau Gothe, Umweltamt Dresden)
  • Information zu Projekten „Grünes Netzwerk Erzgebirge“ und „Montanregion Erzgebirge-Krušnohoří“ (Herr Zahálka, Universität Jana Evangelista Purkyně Ústí n. L.)
  • Informationen und Anfragen
    • Kleinprojektefonds Ziel 3 (Euroregion Elbe/Labe)
    • Sonstiges
  • Exkursion: Führung durch die Kläranlage Dresden-Kaditz mit Schwerpunkt "Nutzung regenerativer Energiequellen (Stadtentwässerung Dresden)".
     

Die am 9.12.2009 vorgesehene Beratung konnte aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden.

© 2008 WebActive s.r.o.